Azure ComputeAzure StorageMicrosoft Azure

Azure Storage – Snapshot bei managed Disks

Veröffentlicht

Über den neune Service Azure Managed Disk habe ich schon in einem vorherigen Beitrag kurz berichtet. Jetzt möchte ich etwas detaillierter werden und die Snapshot Fähigkeit von verwalteten Datenträgern genauer unter die Lupe nehmen. Nachdem im Rahmen der Anlage einer Virtuellen Maschine oder auch direkt durch die Anlage eines verwalteten Datenträgers kann in den Eigenschaften der jeweiligen VHD festgelegt werden, wir mit Snapshot umgegangen werden soll:

In dem aufgehendem Dialog kann definiert werden:

  • Name der Disk
  • Ressource Gruppe
  • Typ HDD oder SSD

Wer lieber mit PowerShell arbeitet sollte sich den entsprechenden Artikel in der Azure Dokumentation ansehen. Um dann vielleicht direkt wieder eine Virtuelle Maschine aus dem Snapshot zu erstellen gibt es auf GitHub ein hilfreiches Script. Bitte daran denken, bevor aus einem Snapshot einer neue VM entstehen soll, die Disk zu generalisieren (vgl. SysPrep).

Folgende Aspekte möchte ich noch mal deutlich machen:

  • Die Snapshots von Managed Disk sind unabhängig von dem Quell-Datenträger vorhanden. Sollte der Quell-Datenträger gelöscht werden. existieren die Snapshot immer noch
  • Aus dem Snapshot können dann neue verwaltete Datenträger, neue Basisimages oder auch einfach nur Kopien in Storage-Accounts erstellt werden.
  • Außerdem könnte auf Basis eines erstellten Snapshot die gleiche virtuelle Maschine instanziiert werden.

Snapshots von verwalteten Datenträger ist ein sehr gutes Hilfsmittel, was mit Sicherheit in Zukunft noch mehr ausgebaut werden wird. Zur Zeit fehlt es mit persönlich noch an den Automatisierungsmöglichkeiten bzw. Workflowschritten im Portal. Aber Snapshot ist auch nicht als Instrument einer Datensicherung gedacht, hier ist  der Fokus auf die Nutzung von Azure Backup.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.