AllgemeinCloud StrategieWindows Server

Windows Server 2019 – Gerüchte, Gerüchte, Gerüchte….

Veröffentlicht

Ich finde es immer wieder spanend, was für Gerüchte entstehen vor Release eines Produktes. Nicht nur das es bei Iphone & Co schon immer lange vorher viele Bilder, Berichte und Gerüchte gibt, so scheint es jetzt auch beim Windows Server solche „Dimensionen“ anzunehmen. Allein in den letzten drei Wochen habe ich Aussage gehört wie z.B.:

  • Windows Server wird keine Remote Desktop Session Host Rolle mehr haben
  • Windows Server wird kein HyperV mehr beinhalten
  • Windows Server wird es nur noch als Nano bzw. Core Variante geben

Ich denke, wenn man noch ein wenig rum hört findet man noch mehr solcher Gerüchte.

Was ich nach einige Recherche im Internet (insb. beim Hersteller) zusammen gesucht habe möchte ich heute gern teilen. Am 21.08.2018 wurde auf dem Windows Blog das Windows Server 2019 Insider Preview Build 17738 angekündigt. Hierbei handelt es sich um ein Preview für die nächste Version im LTSC (Long-Term Servicing Channel), das sowohl eine Desktop Experience als auch eine Server Core Variante enthält. Außerdem beinhaltet dieses Build gleichzeitig den Semi-Anual Channel Build, Microsoft Hyper-V Server und die neue Version vom Windows Admin Center 1808.

Was alles neu ist wurde auf der Windows insider Site veröffentlicht und ist auch im Blog verlinkt. Hier nur die kurze Aufzählung der Bereiche im „what’s new“:

  • App Compatibility Feature on Demand (FoD) for Server Core
  • Cluster
  • Container
  • Hyper-V 2019
  • Remote Desktop Session Host (RDSH)
  • Security
  • Software defined Networking
  • Shielded VMs (Offline Support, VMConnect, Linux Support)
  • Storage
  • System Insights
  • Windows Admin Center Preview

Und diese Liste zeigt schon, dass an den o.a. Gerüchten nicht dran ist!

Wer noch mal mehr erfahren möchte über die beiden Update Channel – dem sei Folgende Seite aus den Microsoft Docs ans Herz gelegt. Ich finde die Tabelle von Dieser Seite zeigt sehr gut, worin sich die beiden Channel unterscheiden:

Long-Term Servicing Channel (Windows Server 2016) Semi-Annual Channel (Windows Server)
Empfohlene Szenarien Dateiserver für allgemeine Zwecke, Microsoft und nicht von Microsoft stammende Arbeitslasten, herkömmliche Apps, Infrastruktur-Rollen, Software-definierte Datacenter und hyperkonvergente Infrastruktur Containerisierte Anwendungen, Container-Hosts und Anwendungsszenarien profitieren von schneller Innovation
Neu erschienen Alle 2 – 3 Jahre Alle sechs Monate
Unterstützung 5 Jahre grundlegender Support und 5 Jahre erweiterter Support 18 Monate
Editionen Alle verfügbaren Editionen von Windows Server Standard Edition und Datacenter Edition
Wer kann es verwenden Alle Kunden über alle Kanäle Software Assurance und Cloud nur für Kunden
Installationsoptionen Server Core und Server mit Desktop-Version Server Core für Container Host und Image und Nano Server-Containerimage

Genau diese Unterscheidung der Channel ist aus meiner Sicht mit eine Ursache für solche Gerüchte. Windows Server 2019 wird also die nächste Version des LTSC werden.

Also noch  mal als Schaubild in Bezug auf die Veröffentlichungszyklen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.